Satteldruckmessung

Durch die Erstuntersuchung wird festgestellt, woher die Probleme im Bewegungsapparat stammen können.

Sofern die Beschwerden mit dem Sattel im Zusammenhang stehen können, ist hier ein näherer Blick auf das komplette Reitzeug (Sattel, Pad, Gebiss, etc..) dringend erforderlich.

In vielen Fällen ist der Sattel auch ohne Computersattelanalyse als ungeeignet einzustufen. Sollte der Sattel von außen passend aussehen, empfiehlt sich eine Satteldruckanalyse.

Im Gegensatz zu Systemen im Stand (Messgitter u.ä.) wird hier die Drucksituation während dem Ritt analysiert und kann auch im Nachgang für jede einzelne Reitsituation (Schritt, Volte links, etc..) analysiert werden. Während dem Reiten verändert sich die Silhouette je nach Rasse beträchtlich. Aber auch bei Rassen mit weniger Dynamik im Rückenbereich können in sehr kurzer Zeit entscheidende Veränderungen (Stichwort: Trainings- oder Fütterungszustand) am Pferderücken stattfinden.

Nur bei der Satteldruckmessung in der Bewegung ist der Praxisbezug gegeben: Es wird wie immer gesattelt und wie immer geritten um hieraus Informationen auf die reale Belastung auf dem Pferderücken schließen zu können.

Sie erhalten Informationen, ob der Sattel passt und bei weniger schwerwiegenden Fällen hinweise, was der Sattler verbessern kann.
Bei völlig unpassenden Sätteln erhalten sie Tipps, nach welchen Kriterien der neue Sattel ausgesucht werden sollte.

Jeder weitere Sattel auf dem selben Pferd 40.-€

Bei Messungen in einem Stall mit mehreren Pferden (Gruppentermine) gibt es Rabatt, schreibt mir einfach.